Ramadama - Die Grundschüler räumen auf

Am 11.04.2019 machten sich die Geldersheimer Grundschüler wie schon im letzten Jahr wieder mit Bollerwägen, Handschuhen und Mülltüten ausgestattet auf zur Aktion „Ramadama“, um auch dieses Jahr wieder einen Beitrag zu einer sauberen Umwelt zu leisten.

 

Der Begriff „Ramadama“, der so viel bedeutet wie „Wir räumen auf“, entstammt der Nachkriegszeit. Mit diesen bayerischen Worten rief im Oktober 1949 Thomas Wimmer, der damalige Oberbürgermeister von München, die Münchner zum gemeinsamen Aufräumen der Stadt auf, um die Trümmer der zerstörten Häuser zu beseitigen. Seitdem steht „Ramadama“ für gemeinsame Saubermach-Aktionen.

So machten sich die Geldersheimer Schülerinnen und Schüler klassenweise auf den Weg durchs Dorf und befreiten die Gehwege, Straßenränder, Spielplätze und den Sportplatz mit viel Freude und großem Eifer von herumliegendem Müll. Neben jeder Menge Papier- und Plastikmüll wurden u.a. Flaschen gefunden, Chipstüten, ein Babyschnuller und ein großer Plastiksack aus dem Bach gefischt. Schließlich trugen alle ihren Müll im Pausenhof zusammen, damit dieser dann fachgerecht entsorgt werden konnte, und berichteten von ihren Funden.

(Claudia Schmitt)

Zusätzliche Informationen